Studentenwerk Potsdam.
Quelle: www.Studentenwerk-Potsdam.de
Guten Tag und herzlich willkommen!!
Sie sind hier: BeratungSozialberatungsstelleBegrüßungsgeld
Facebook

Kommunales Begrüßungsgeld für Studierende

Die Voraussetzung für die Gewährung des kommunalen Begrüßungsgeldes bzw. der Wohnsitzprämie ist die alleinige Wohnung oder Hauptwohnung in Brandenburg an der Havel oder Wildau am 31.12. des Jahres. Es werden 100 Euro im Kalenderjahr bzw. 50 Euro je Semester für die Dauer des Studiums gezahlt.

Auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung von Potsdam vom 3. April 2013 entfällt das Begrüßungsgeld ab dem Wintersemester 2013/2014. 

In Brandenburg an der Havel wird weiter gezahlt. Die Anträge für die "Wohnsitzprämie" werden von der Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel bearbeitet. [mehr]

Nähere Informationen zum Begrüßungsgeld in Wildau erhalten Sie [hier].

 

Noch Fragen zum Melderecht?

Sind Studenten verpflichtet, sich am Studienort anzumelden?

Ja, der gesetzlichen Meldepflicht unterliegen grundsätzlich alle Einwohner, unabhängig von der beruflichen Tätigkeit oder der Art der Ausbildung.

Haben Studenten ein Wahlrecht zwischen Haupt- und Nebenwohnung?

Nein, nach dem Brandenburgischen Meldegesetz nicht, denn die Hauptwohnung eines jeden Einwohners ist in der Regel die vorwiegend genutzte Wohnung.

Wann muss man der Meldebehörde Änderungen mitteilen.

Immer, wenn sich die Wohnanschrift ändert (auch bei Wegzug aus Potsdam) und immer, wenn sich die Aufenthaltszeiten in der Wohnung ändern und damit eine bisherige Hauptwohnung zur Nebenwohnung wird oder umgekehrt.

In welchem Zeitraum sind die Meldungen vorzunehmen?

Die gesetzliche Frist zur An-, Ab- und Ummeldung beträgt zwei Wochen nach Einzug, Auszug oder Änderung der Aufenthaltszeiten.

Wie werden Verletzungen der Meldepflicht oder falsche Angaben geahndet?

Das Überschreiten der Meldefrist für die An- und Ummeldung, die Abmeldung oder das Versäumen der Bekanntgabe veränderter Aufenthaltszeiten sowie vorsätzlich falsche Angaben zur Hauptwohnung sind Ordnungswidrigkeiten, die durch die Meldebehörde mit  einer Verwarnung oder einer Geldbuße bis zu 500,00 EURO geahndet werden.

Bitte prüfen Sie auf jeden Fall Auswirkungen der Verlegung des Hauptwohnsitzes, bevor sie sich ummelden.

normale Schriftgrösse
grosse Schrift
sehr grosse Schrift