Preisanpassungen in den Mensen und Cafeterien sowie bei den Wohnheimmieten

|   Essen

Gestiegene Kosten für Lebensmittel und höhere Betriebskosten in den Wohnheimen machen die Preissteigerungen unvermeidbar

Die allgegenwärtige Inflation macht auch vor den Angeboten des Studentenwerks nicht Halt: Preisanpassungen in den Mensen und Cafeterien sowie bei den Mieten in den Wohnheimen sind die Folge.

In den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Potsdam gelten ab dem 1. September neue Preise. Grund für die Preissteigerung sind die zuletzt stark gestiegenen Kosten im Einkauf sowie bei der Energieversorgung. Das Studentenwerk kompensiert das entstandene Defizit teilweise aus finanziellen Rücklagen, kommt aber nicht umhin die negativen Preisentwicklungen auch an die Gäste teilweise weiterzugeben. Bei den Erhöhungen wurde darauf geachtet, dass Studierende auch zukünftig eine warme Mittagsmahlzeit unter 2 € bekommen. Das günstigste Essen gibt es bereits für 1,90 €, das teuerste kostet nunmehr 3,50 €. Gäste und Hochschulangehörige zahlen in der Mensa für ein Essen zwischen 3,80 € und 5,50 €. Zusätzlich mussten auch die Preise im Cafeteria- und Getränkeangebot angehoben werden.

Um ein verlässliches Angebot machen zu können, wurde außerdem der Speiseplan angepasst. Aufgrund von Lieferengpässen wurde dieser flexibel umgestellt. Das heißt: Das Angebot ist in den Mensen nicht einheitlich sondern steht zeitlich versetzt auf den jeweiligen Speiseplänen. Auch kurzfristige Änderungen können vorkommen. Wir achten dennoch auf eine größtmögliche Vielfalt in allen Preiskategorien.

Auch in den Wohnheimen haben in den vergangenen Jahren die Betriebskosten deutlich zu Buche geschlagen. Vor allem im Bereich der Wartungsarbeiten und Hausreinigungsarbeiten sind die Preise gestiegen. Sowohl Neu- als auch Bestandsmieter*innen zahlen ab dem Wintersemester 2022/23 für ihren Wohnplatz 30 € mehr Miete. In der veranschlagten Miete sind bereits sämtliche Betriebskosten für Energie, Wartung und sonstige Leistungen inklusive. Eine individuelle Abrechnung in Form einer Nebenkostenabrechnung erfolgt nicht. Der Vorteil: Wohnheimbewohner*innen müssen keine Nachzahlungen fürchten und haben finanzielle Planungssicherheit. Der durchschnittliche Preis für einen Wohnheimplatz liegt bei 285 €.

Eine Anhebung des Studentenwerksbeitrags ist für das Wintersemester 2022/23 nicht geplant. Dieser liegt derzeit bei 50 € pro Semester.

Uns ist bewusst, dass Studierende oftmals mit einem sehr kleinen Budget auskommen müssen, setzen also alles daran, die Preisanpassungen so sozial verträglich wie möglich zu gestalten und tun dies mit Bedacht. Das Studentenwerk arbeitet nicht gewinnorientiert und verfolgt zuvorderst den Auftrag der wirtschaftlichen und sozialen Förderung der Studierenden.

Sie haben Fragen oder möchten Feedback geben? Dann wenden Sie sich bitte an post[at]studentenwerk-potsdam.de.

Zur News-Übersicht
Infografik: Einkaufpreise Mensaessen im Vgl. zum Vorjahr
Infografik: Einkaufpreise Mensaessen im Vgl. zum Vorjahr
Infografik: Entwicklung der Betriebskosten in den vergangenen Jahren
Infografik: Entwicklung der Betriebskosten in den vergangenen Jahren