Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Unsere Website verwendet darüber hinaus "Matomo", dabei handelt es sich um einen Webanalysedienst. Gern können Sie der Speicherung und Nutzung über diesen Opt-Out-Link widersprechen.

Update: Studienfinanzierung während der Corona-Pandemie

|   BAföG & Finanzen

Coronabedingte Verlängerung der Regelstudienzeit im BAföG / Einmalhilfen von 300 € wieder möglich

Regelstudienzeit im BAföG

Das Land Brandenburg plant eine kurzfristige Änderung des Hochschulgesetzes. Dadurch soll Studierenden unbürokratisch und einfach eine coronabedingte Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit ermöglicht werden. Außerdem soll damit die Förderungshöchstdauer nach dem BAföG um ein Semester verlängert werden.

Dennoch sollten Studierende schon jetzt ihren Folgeantrag stellen. Bereits gestellte BAföG-Anträge für das Wintersemester 2020/2021, die von der Neuregelung profitieren würden, werden derweil von den Sachbearbeiter*innen in der Bescheidung zurückgestellt, bis die Änderung voraussichtlich Ende September in Kraft getreten ist. 

Einmalhilfen von 300 €

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Manja Schüle kündigt zusätzliche Hilfen für durch die Corona-Pandemie finanziell in Not geratenen Studierenden an, die bei den Überbrückungshilfen des Bundes leer ausgegangen sind. Die Härtefallfonds der Studentenwerke Potsdam und Frankfurt (Oder) werden um 500.000 € aufgestockt. Die Vergabekriterien zu den einmaligen Zuschüssen von 300 € werden demnächst auf der Seite des Studentenwerks veröffentlicht. Bis dahin bitten wir Sie von weiteren Nachfragen abzusehen.

Zur News-Übersicht