Energiepreispauschale und Heizkostenzuschuss

|   BAföG & Finanzen

Weitere Entlastungen für Studierende bei steigenden Energiepreisen // Auszahlung Anfang 2023

Im Herbst brachten der erste Heizkostenzuschuss und die Energiepreispauschale für Arbeitnehmer*innen für einen Teil der Studierenden etwas Entlastung für ihr angespanntes Budget angesichts steigender Energiepreise. Nun hat die Bundesregierung nachgelegt und mit dem zweiten Heizkostenzuschuss und der Energiepreispauschale für Studierende weitere finanzielle Erleichterungen beschlossen. Sie sollen Anfang 2023 ausgezahlt werden. Ein Überblick:

Energiepreispauschale für Studierende

Im November hat das Bundeskabinett die Energiepreispauschale für Studierende beschlossen. Die Einmalzahlung beträgt 200 Euro. Diese erhalten alle Studierenden, die zum 01.12.2022 an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sind. Dazu gehören auch:

  • Teilzeitstudierende
  • Promotionsstudierende
  • Studierende aus dem Ausland
  • Erwerbstätige Studierende, die die Energiepreispauschale für Arbeitnehmer*innen erhalten haben.

Auf die Einmalzahlung werden keine Steuern und Abgaben fällig. Sie wird nicht auf das Kindergeld oder den Sozialversicherungsbeitrag angerechnet. Geplant ist die Auszahlung Anfang 2023 über eine Antragsplattform, die der Bund und die Länder gerade auf den Weg bringen. Die wichtigsten Fragen beantwortet das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Diese Einmalzahlung bekommen auch Studierende, die im Minijob, als Werkstudent*in oder in einem bezahlten Praktikum angestellt waren und bereits im September die Energiepreispauschale für Arbeitnehmer*innen erhalten haben, die vom Arbeitgeber ausgezahlt wurde.

Heizkostenzuschuss für BAföG-Empfänger*innen

Das Bundeskabinett hat den ersten Heizkostenzuschuss von 230 Euro für Studierende im Frühjahr dieses Jahres beschlossen; ausgezahlt wurde dieser Ende September. Nun wurde ein zweiter Zuschuss in Höhe von 345 Euro in Aussicht gestellt. Diesen Zuschuss erhalten Studierende, die:

  • zwischen September und Dezember 2022 mindestens einen Monat BAföG erhalten haben,
  • in diesem Zeitraum nicht bei ihren Eltern wohnten,
  • kein Wohngeld erhalten haben (in diesem Fall zahlt die Wohngeldstelle den Heizkostenzuschuss aus).

Der zweite Heizkostenzuschuss soll Anfang 2023 automatisch ausgezahlt werden.
 

Zur News-Übersicht