Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Unsere Website verwendet darüber hinaus "Matomo", dabei handelt es sich um einen Webanalysedienst. Gern können Sie der Speicherung und Nutzung über diesen Opt-Out-Link widersprechen.

Neubauprojekte

Auf dem Campus Golm der Universität Potsdam entsteht derzeit der Neubau einer studentischen Wohnanlage. Die Grundsteinlegung wurde im Juli 2018 gefeiert. Bezugsfertig wird die Anlage mit 308 Wohn- bzw. Bettplätzen voraussichtlich zum Wintersemester 2019/2020 sein.

Das ca. 17 Mio. Euro teure Projekt findet seine Realisierung u.a. mit Fördermitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Auf dem Grundstück gegenüber der 2012 fertig gestellten studentischen Wohnanlage am Wildauer Hochschulring kann ab sofort der Bau einer weiteren 100 Plätze umfassenden Wohnanlage geplant und umgesetzt werden. Bis zum Frühjahr 2020 soll das Projekt fertiggestellt werden.

Das Neubauvorhaben wird mit 9,5 Mio. Euro vom Land Brandenburg vollfinanziert.



Kampagne "Kopf braucht Dach"

Rund 20 Millionen Euro für den Neubau sowie rund 15 Millionen Euro für die Sanierung bestehender Gebäude im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerks Potsdam werden benötigt. Um dieser Forderung Gehör zu verschaffen, beteiligt sich das Studentenwerk Potsdam seit Herbst 2017 an der bundesweiten vom Deutschen Studentenwerk (DSW) initiierten Kampagne „Kopf braucht Dach – Wohnraum für Studierende. Bezahlbar.“

Die Kampagne soll gleichermaßen Verantwortliche auf Bundesebene, in den einzelnen Bundesländern sowie den Städten und Gemeinden erreichen.

Kampagnenmaterial

Ausschreibungen nach VOL/VOB

Haben Sie Fragen zu den Ausschreibungen, wenden Sie sich gerne an die zuständigen Mitarbeiter*innen des Studentenwerks Potsdam.

Unsere aktuellen Ausschreibungen finden Sie auf dem Vergabemarktplatz des Landes Brandenburg.